Sprache:

PROJEKT

What is Zulawska Loop

Projektziele

Zeitplan der Projektdurchführung

Projektpartner

Projektumfang

Projektaufgaben

 

VIRTUELLE TOUR

Das Zentrum für Virtuelle Besichtigung und Freizeit der Werder-Schleife ist eine multimediale Plattform, welche auf beeindruckende Art und Weise die im Rahmen der Entwicklung von Häfen und... mehr »

E-REISEHUHRER

Der virtuelle Reiseführer über die Werder-Schleife ist ein Nachschlagewerk über Wasserwege im Weichseldelta und Frischen Haff. Das Tool ermöglicht den Wassersportlern notwendige Informationen... mehr »

GRUNDLANGE

Der Weichsel-Werder-Ring ist ein touristisch und naturattraktiver Wasserweg, von die Wasserstraßen die Weichsel (Wis³a), die Tote Weichsel (Martwa Wis³a), die Elbinger Weichsel (Szkarpawa), die... mehr »

Projektaufgaben

  

Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler in Blotnik

Partner: Gemeinde Cedry Wielkie
Durchführungszeit: 2011 - 2012


Objekt – Anlegestelle für die Segler. Im Bereich der Hydrotechnik umfasste das Programm der Investition den Bau der schwimmenden Anlegestege für die Jachten, die an die vorhandenen Dalben aus Spunddielen und die entworfenen Rohrpf?¤hle geankert werden. Die Schwimmstege aus Stahl wurden mit Anlegepl?¤tzen und Aufnahmepunkten der elektrischen Energie und Wasser ausgestattet. Auf dem Landesteil wurden die Einrichtungen für die Hafenbedienung vorgesehen, d.h. drei Anlegestege, Parkpl?¤tze mit biologisch aktiver Oberfl?¤che für 32 Fahrzeuge und das Geb?¤ude mit sanit?¤rer und technischer Ausstattung. Die Anlegepl?¤tze sind mit Balustraden und den Aufnahmepunkten der elektrischen Energie und Wasser ausgestattet. Für den Zweck der Abgabe von Abw?¤ssern aus den anlegenden Wasserfahrzeugen wurde an jedem Steg die sanit?¤re Unterdruckkanalisation installiert, die beim Eingang zum jeden Steg endet. Zus?¤tzlich befindet sich im westlichen Teil der Anlegestelle die Slipanlage mit elektrischem Aufzug. Die Tragf?¤higkeit und Gr?¶??e der Slipanlage erm?¶glichen das Aufheben aus dem Wasser von 12 m langen Ballastjachten. Die L?¤nge der Rampe betr?¤gt 15 m. Darüber hinaus verf??gt die Anlegestelle über ein zweigeschossiges Geb?¤ude, in dem sich im ersten Stock die Aussichtsterrasse befindet und im Erdgeschoss die R?¤ume f??r die Verwaltung und Schulungen, die Hafenmeisterei, der W?¤chterraum, Toiletten, Duschen und der Waschraum. Es wurden au??erdem auch die elektroenergetischen Linien der niedrigen Spannung errichtet.


Name der Aufgabe: Bau der Zugbr??cke über der Schleuse in Przegalina

Partner: Stadtgemeinde Gdansk
 Durchführungszeit: 2011 - 2012

Hilfsobjekt – Zugbrücke. Die Investition befindet sich in Przegalina, direkt neben der Schleuse. Im Rahmen des Projekts wurde die Zugbr??cke nach der Technologie einer Klappbrücke gebaut, deren Jochweite 18,30 m und die Gesamtl?¤nge 22,5 m betr?¤gt. Zus?¤tzlich wurde der Maschinenraum für die Bedienung der Zugbrücke modernisiert. Die Brücke erm?¶glicht die Schifffahrt mit den Jachten, ohne die Masten zu klappen, auf dem Wasserweg von Gdansk bis zum Frischen Haff.


Name der Aufgabe: Elektrifizierung der Schleuse Gdanska Glowa

Partner: Regionalverwaltung der Wasserwirtschaft in Gdansk
 Durchführungszeit: 2012

Hilfsobjekt – Schleuse. Im Rahmen der Investitionsaufgabe wurden folgende Elemente ausgef??hrt: die elektrische Installation der Versorgung und der Steuerung mit Antriebseinrichtungen der Schleuse, die Modernisierung des Antriebssystems des Tores der Schleusenkammer sowie der Schmetterlingsventile, das Sendeüberwachungssystem, das die Beobachtung des oberen und unteren Au??enhafens, sowie der Schleusenkammer mithilfe von 3 Kameras erm?¶glicht (zu diesem Zweck wurden der Bildschirm und das Registrierger?¤t im Büro der Schleusenbedienung montiert), sowie das System der automatischen Steuerung.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestege in Drewnica

 Partner: Gemeinde Stegna
Durchführungszeit: 2011 - 2012

Objekt – Anlegesteg. Im Rahmen der Aufgabe wurden die Kais umgebaut und zwei Anlegestege errichtet. Die Stege samt den Fallreeps erm?¶glichen das Anlegen von kleinen Wasserfahrzeugen, die auf die Fahrt unter der Brücke warten. Der Steg an der westlichen Seite der Brücke ist 20 m lang, an der ?¶stlichen Seite ist er 30 m lang. Die Stege sind mit Schutzbalustraden und Rettungseinrichtungen ausgestattet. In der N?¤he befinden sich die Tonnen für feste Abf?¤lle.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler in Rybina

Partner: Gemeinde Stegna
Durchführungszeit: 2013 - 2014


Objekt – Anlegestelle für die Segler. Im Rahmen dieser Aufgabe wurden 3 Anlegestege ausgef??hrt, jeder Steg ist 2,4 m breit und 30 m lang, mit Holzunterlagen auf der ganzen Oberfl?¤che, Anleges?¤ulen aus Stahl, Prellbalken aus Holz, Stahlleiter und Fallreep, sowie St?¤nder mit Rettungseinrichtung. Es wurde auch ein R?¤hmkai für bis zu 100 m lange Passagierschiffe gebaut, zusammen mit dem Geb?¤ude für die Bedienung der Anlegestelle, dem Zufahrtsweg mit Man?¶verplatz und Parkplatz für 9 Wagen. Die Bewirtschaftung des Gebiets der Anlegestelle umfasst die Montage der Beleuchtung, der kleinen Architektur (M??lltonnen, B?¤nke), Anschluss des Geb?¤udes an die Wasserleitung, Kanalisation und die elektrische Installation. Die Kaiausr??stung umfasst die gusseisernen Anleges?¤ulen, Stahlleiter, S?¤ulen mit Trinkwasserversorgung und Zugang zur elektrischen Energie, Abgabestelle der Abw?¤sser aus den Booten, Rettungseinrichtung.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler in Oslonka

 Partner: Gemeinde Nowy Dwor Gdanski
 Durchführungszeit: 2011 - 2012

Objekt – Anlegestelle für die Segler. Im Rahmen dieser Aufgabe wurde ein Anlegesteg aus Holz errichtet, an dem 6 Jachten von einer L?¤nge bis zu 7 m gleichzeitig angelegt werden k?¶nnen. Der Steg selbst ist mit Anleges?¤ulen, Prellwand, 1,10 m hohen Holzabsperrung, Stegbeleuchtung, S?¤ulen mit Trinkwasserversorgung und Zugang zur elektrischen Energie, und Rettungsring versehen. Die Bewirtschaftung des Gebiets umfasst auch das Geb?¤ude für die Hafenbedienung, in dem sich die Toiletten und Duschen befinden, die für behinderte Personen geeignet sind. Au??erdem befindet sich auf dem Gebiet des Objekts eine überdachung, die Stellen für Speisenzubereitung und zum Abwaschen, Sportplatz für Volleyball, Parkpl?¤tze, Zeltplatz, Wasseraufnahmepunkt. Das Gebiet der Anlegestelle ist beleuchtet und befriedet.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestege in Tczew

Partner: Stadtgemeinde Tczew
Durchführungszeit: 2011 - 2012


Objekt – Anlegesteg. Die Aufgabe umfasste den Bau von Anlegestegen samt Zugang zu den Stegen, die sich an der B?¶schung des linken Weichselufers befinden, etwa 1 km flussaufw?¤rts ab der Anlegestelle f??r Passagiere und Segler, dem Ruder- und Segelklub ZHP gegen??ber. Das Objekt verf??gt ??ber 2 Anlegestege, deren Besonderheit daran liegt, dass sie mittels eines Wagens auf speziellen Schienen gef??hrt werden, die von der Krone der Weichselb?¶schung – bis zum Flussbett verlaufen. Eine solche L?¶sung garantiert st?¤ndigen Betrieb der schwimmenden Anlegestelle, ungeachtet des Wasserpegels im Fluss. Das erm?¶glicht auch einen sicheren Zugang zum Fluss, den Stapellauf der Ruderboote und das Anlegen von kleinen Wasserfahrzeugen, ungeachtet des Wasserpegels im Fluss.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler in Biala Gora

 Partner: Kreis Sztum
Durchführungszeit: 2011 - 2012


Objekt – Anlegestelle für die Segler. Die Aufgabe umfasste den Bau einer Anlegestelle an Nogat, der existierenden Schleuse gegenüber. Das Objekt verf??gt über die Angelestelle für ein Passagierschiff und 13 Pl?¤tze für touristische Wasserfahrzeuge (Segel- und Motorboote) von der L?¤nge bis zu 7 m, die mit Anlegeeinrichtungen (Pf?¤hle mit Knebel) und Prelleinrichtungen (PVC Leisten), einem Holzdeck, Aufnahmepunkten der elektrischen Energie und Wasser, sowie Sicherheitsger?¤ten – Ausstiegleitern, und Rettungss?¤tzen – ausgestattet sind. Die Anlegestelle verf??gt auch über eine Slipanlage für die Boote und einen Winterhangar, sowie die Wasserger?¤te. Die sozialen Einrichtungen bieten Zugang zu Toiletten mit Duschen, es gibt eine separate Toilette für Behinderte, eine Küchenecke und Aussichtsterrassen in der Form von Rankgerüsten, aus denen man das Objekt beobachten kann. Es gibt dort auch eine Hafenmeisterei. Im Rahmen der Bewirtschaftung des Gebiets wurden die Fu??g?¤ngerwege in die Richtung des Ausflugkais vorbereitet, sowie die Parkpl?¤tze, die Beleuchtung des Gebiets und die Anschl??sse von Installationsnetzen für Wasser, Kanalisation und Elektrizit?¤t.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler „Nordpark“ in Malbork

Partner: Stadtgemeinde Malbork
Durchführungszeit: 2011 - 2012

Objekt - Anlegestelle für die Segler. Im Rahmen der Aufgabe wurde die schwimmenden Stege samt Fallreeps und Anlegepl?¤tzen gebaut, das 55 m lange Ufer und die Rampe wurden befestigt. Das Objekt verfügt über 24 Anlegepl?¤tze für die Jachten und andere Wasserfahrzeuge. Es ist auch m?¶glich, die Kajaks anzulegen und vom Stapel zu lassen. Auf dem Gebiet der Anlegestelle befinden sich zwei kleine Geb?¤uden. In dem Geb?¤ude, der senkrecht zum Fluss steht und von dem man den Fluss und die ganze Anlegestelle beobachten kann, ist die Hafenmeisterei mit einem Lagerraum. Das zweite Geb?¤ude steht parallel zum Fluss und es befinden sich dort die sanit?¤ren Einrichtungen, die für Behinderte geeignet sind, Duschen und kleine K??che für die Segler. Vor dem Geb?¤ude gibt es typische Grillpl?¤tze mit B?¤nken und Tischen. Das Gebiet der Anlegestelle ist befriedet und beleuchtet. Es verf??gt ??ber die Installationsanschlüsse für Wasser, Abw?¤sser und elektrische Energie.

 

Nazwa zadania: Budowa przystani ¿eglarskiej przy zamku w Malborku

Partner: Gmina Miejska Malbork
Okres realizacji: 2013 - 2014

Obiekt - przystañ ¿eglarska. Przebudowano istniej±ce nabrze¿e przystani po wschodniej stronie Nogatu przy k³adce pieszej. Nowe nabrze¿e umo¿liwia cumowanie jednostek p³ywaj±cych dla obs³ugi turystycznej. Dostosowano równie¿ istniej±cy uk³ad drogowy i sieæ o¶wietlenia dla potrzeb obs³ugi przystani.



Name der Aufgabe: Ausbau des Segelhafens in Elblag

 Partner: Stadtgemeinde Elblag
 Durchführungszeit: 2011 - 2012

Objekt – Segelhafen. Der hydrotechnische Teil der Investition umfasste die Anpassung des Jachtbeckens für die Bedienung von Wasserfahrzeugen von einem Tiefgang bis zu 2,5 m. Den Jachten, die in dem Becken anlegen, steht der Zugang zur elektrischen Energie und zum Trinkwasser zu. Es gibt dort auch sichere Anlegebedingungen, die dank dem Umbau der Kaikonstruktion erzielt wurden. In dem Hafen befindet sich eine bewegliche Anlage, an der man die Abw?¤sser aus den Booten abgeben kann. Die an den Stegen angebrachte Beleuchtung garantiert sicheren Fu??g?¤ngerverkehr auf dem Kai und dem schwimmenden Anlegesteg bei D?¤mmerung. Der Hafen verf??gt ??ber 40 Anlegepl?¤tze für die Boote, sowie einen Kran mit Tragf?¤higkeit 10 t (installierte Leistung 13 kW).


Name der Aufgabe: Bewirtschaftung des Gebiets des Westkais im Hafen in Tolkmicko

Partner: Gemeinde Tolkmicko
Durchführungszeit: 2011 - 2012


Objekt – Hafen. Der hydrotechnische Teil der Investition umfasste den Umbau des Westkais und die Errichtung des Stegs für 12 Jachten, der mit Rettungsleitern und St?¤nden mit Rettungsringen ausgestattet ist, es gibt dort auch Anlegeplattformen, die direkt an die Stege montiert sind, und Y-Bom-Systeme. Neben der Anlegestelle befindet sich das Geb?¤ude mit sozialen und sanit?¤ren Einrichtungen für die Jachtmannschaften. Im Geb?¤ude befinden sich zwei Sanit?¤ranlagen mit getrennten Waschr?¤umen, es gibt Waschmaschinen und W?¤schetrockner, Toiletten und Duschen für Damen und Herren, sowie eine kleine K??che mit Essecke. Das Objekt ist auch f??r behinderte Personen geeignet. Die Bewirtschaftung des Gebiets umfasste die Montierung der kleinen Architektur, den Umbau und Ausbau des Zufahrtwegs zum Hafen, Ausführung der Fahrbahn und der Gehsteige, sowie der Parkpl?¤tze und der Anschlüsse.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler in Braniewo


 Partner: Stadtgemeinde Braniewo
 Durchführungszeit: 2010 – 2011

Objekt – Anlegestelle für die Segler. Der hydrotechnische Teil der Investition umfasste den Bau eines Anlegestegs für die Jachten und kleinen Wasserfahrzeuge der Binnenschifffahrt. Die technische L?¶sung bestand in dem Bau von Schwimmstegen (drei 10 m lange Stege, zwei Fallreeps). Auf dem Landesteil wurde das Geb?¤ude für die Hafenmeisterei und das Geb?¤ude mit sanit?¤ren Einrichtungen gebaut. Die Bewirtschaftung des Gebiets bestand darin, die Fussg?¤ngerwege, die Erschliessungsnetze und die Elemente der kleinen Architektur auszuführen. Das Gebiet der Anlegestelle wurde erschlossen, beleuchtet und befriedet. Alle Objekte der Anlegestelle sind auch für behinderte Personen zug?¤nglich.


Name der Aufgabe: Bau der Anlegestelle für die Segler in Nowa Pasleka

Partner: Gemeinde Braniewo
Durchführungszeit: 2011 – 2012


Objekt – Anlegestelle für die Segler. Das 172 m lange Ufer wurde befestigt, 21 Y-Bom-Systeme wurden vorbereitet, darunter 11 Y-Bom-Systeme mit einem Steg. Es wurde auch der Zufahrtsweg zur Anlegestelle für die Fahrzeuge und Fu??g?¤nger ausgeführt, ein Parkplatz für 22 Fahrzeuge und die elektroenergetische Linie der niedrigen Spannung, die Wasserleitung und sanit?¤re Kanalisation. Zur Verfügung der Segler steht auch ein Sanit?¤rcontainer mit Toiletten für Damen und Herren, und einer getrennten Toilette für Behinderte. Es gibt auch eine Mülltonne, fünf Aufnahmepunkte mit Wasser zur Füllung von Wassertanks der Jachtmannschaften samt den Aufnahmepunkten der elektrischen Energie (Anschlusss?¤ulen). Hilfsobjekt – Zugbr??cke. Die Zugbr??cke wurde ??ber dem Hafenkanal an der M??ndung in die PasÂ???ka gebaut.


Name der Aufgabe: Ausbau des Jachthafens in Krynica Morska

Partner: Stadtgemeinde Krynica Morska
 Durchführungszeit: 2011 - 2012

Objekt – Jachthafen. Der hydrotechnische Teil der Investition umfasste den Ausbau von Wellenbrechern und die Modernisierung der Kais: den Ausbau des nordwestlichen Kais, Ausbau des Kais der Hafenmeisterei mit der Slipanlage, Ausbau des nord?¶stlichen Kais, Bau eines festen Stegs Nr. 1 und Nr. 2 die es erm?¶glichen, die Jachten von einer L?¤nge von 6,0 bis 12,0 m anzulegen. Die Kais, Stege und Landungsbrücken wurden mit Wasserleitung, Kanalisation und elektrischer Leitung ausgestattet.


Name der Aufgabe: Ausbau des Hafens in Katy Rybackie

Partner: Gemeinde Sztutowo
Durchführungszeit: 2013 - 2014


Objekt – Hafen. Die Aufgabe umfasste den Bau eines festen 56,97 m langen Stegs, der den vorhandenen Kai mit dem stand- und Anlegeplatz verbindet, entworfen als eine Modulkonstruktion – mit 3 Schwimmstegen aus Beton, jeder 20 m lang und 4 m breit, mit Stützpfeiler, Anlegepl?¤tzen und Fallreep sowie der Slipanlage für die Jachten. Die Stege wurden mit Knaggen, Leitern und S?¤ulen mit Trinkwasserversorgung und Zugang zur elektrischen Energie, mit der Abgabestelle der Abw?¤sser aus den Booten und der Rettungseinrichtung ausgestattet. Auf dem Landesteil wurde das sanit?¤re Geb?¤ude für die Bedienung der Anlegestelle gebaut, es wurde auch die Oberfl?¤che der Fahrbahn und der Parkpl?¤tze, sowie der Gehsteige für die Fussg?¤nger, die Beleuchtung der Anlegestelle sowie die Anschlüsse für Wasserleitung, Elektrizit?¤t, Regenkanalisation und Sanit?¤rkanalisation ausgeführt.

September 2018
Son Mon Di Mi Do Fr Sam
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

20

September 2018

Czy twoim zdaniem do p³ywania po Pêtli ¯u³awskiej przyda³aby siê nowa aplikacja z nawigacj± na telefon?

JA (64%)

NEIN (36%)

Wenn Sie sich über verschiedene Veranstaltungen und Events mit der Schleife verbunden informiert werden möchten ¯u³awska den Newsletter abonnieren. Geben Sie Ihre E-Mail und kommen unserer Datenbank

Sie können jederzeit den Newsletter abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile per E-Mail eingereichten





~Admin

¯adne posty (je¶li nie s± obra¼liwe) nie s± usuwane z naszego forum....

~EDU

O jakich ³odziach mowa?

~salo

Podzieli siê kto¶ wiedz± o planowanych w tym roku sp³ywach, regatach,...

Projekt wspó³finansowany przez Uniê Europejsk± z Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego

Urz±d Marsza³kowski Województwa Pomorskiego, Departament Infrastruktury, ul. Okopowa 21/27, 80-810 Gdañsk, tel: 58 32 68 171, petla@pomorskie.eu

Czasowe zamkniêcie odcinka rzeki Nogat – zawody p³ywackie

Menu